Besuch der Waldorfschule Silberwald

Letzte Woche besuchte uns die Waldorfschule Silberwald.
Eine kleine Gruppe Waldfeen und Zwerge, die die Ferienbetreuung wahrnahmen, hatte das Vergnügen – besonderen Spaß bereitete die Bienensuche in Imkerkleidung.
Ausgerüstet mit Lupen wurden Pflanzen und Bienen beobachtet. Während immer 2 Kinder auf der Pirsch waren, beschäftigten sich die anderen in der Kinderabteilung mit Malen und Lesen.
Auf dem Waldsofa fand anschließend ein kleines Picknick statt.
Vielen Dank auch an Karin Rossnagel (Kuratorin der Ausstellung), die die Gruppe ehrenamtlich betreut hat.

 

 

Holzobjekte von Tilmann Bohne

Holz, Stein, Papier sind die Arbeitsmaterialien von Tilmann Bohne.
Für unsere aktuelle Ausstellung „Von Bäumen und Bienen“ hat er uns Holzobjekte zur Vergügung gestellt.
Diesen Sonntag, 16. Juni 2019, haben Sie ab 14 Uhr die Möglichkeit auch mit ihm persönlich zu sprechen. Er kommt extra nochmals vorbei.
Wir sagen vorab: Vielen Dank!
Die Ausstellung ist noch bis zum 30. Juni 2019 geöffnet.
Tilmann Bohne hat seine Werkstatt im Lehenviertel – Liststraße 20 (www.holzsteinpapier.de)

Holzbildhauer-Workshop mit Thomas Putze am Garnisonsschützenhaus

Ein strahlend schöner Sommertag und ein Freiluftatelier, wie man es sich erträumt.
Es wurde geklopft, gehämmert, geschnitzt, gemalt und auch Musik gemacht. In entspannter Atmosphäre entstanden erstaunliche Objekte – einige sind nun im Garten platziert.
   
 

Besuch Haus der Geschichte

Vor zwei Tagen hat die Direktorin des Haus der Geschichte Baden-Württemberg,
Frau Professor Dr. Lutum-Lenger (links), das Garnisonsschützenhaus besichtigt und sich mehr als zwei Stunden über die Geschichte der Dornhalde und die Arbeit des Vereins informiert. Begleitet wurde Sie von ihren Mitarbeitern Frau Lea-Theresa Berg und Dr. Imanuel Baumann (nicht auf dem Foto).
Vielen Dank für den Besuch!

Besuch Projektgruppe der Lerchenrainschule

Zwerge und Waldfeen arbeiteten schwer … Unter Anleitung von Fred Kalinowski entstand eine Balance-Spirale und ein Waldsofa, auch der Barfußpfad wurde getestet.
Die Projektgruppe der Lerchenrainschule hatte großen Spaß, war gefordert und hat viel gelernt: Körperbeherrschung, Umgang mit Werkzeug, unterschiedliche Materialien und was man daraus machen kann, auch Teamarbeit war gefragt.
Für alle ein riesiges Waldvergnügen.

Impressionen aktuelle Ausstellung

Hier ein paar Impressionen der Arbeiten von Naturpädagogin Catarina Bilbija und dem Bühnenbildner Jonathan Mertz von unserer aktuellen Ausstellung „Von Bäumen und Bienen“.
Öffnungszeiten: Sa, So und an Feiertagen 10.30 – 18.00 Uhr
Kommen Sie vorbei, die Ausstellung ist noch bis zum 30. Juni 2019 geöffnet.

Einladung zur Naturausstellung „Von Bäumen und Bienen“

Am 1. Mai um 14.00 Uhr ist es wieder so weit:
Die Tore am Garnisonsschützenhaus auf der Dornhalde öffnen sich zu unserer
Naturausstellung

„Von Bäumen und Bienen“

Dauer der Ausstellung: 1. Mai bis 30. Juni
Öffnungszeiten: Sa, So und an Feiertagen 10.30 – 18.00 Uhr
Sonderöffnungen für Schulen auf Wunsch

Im letzten Jahr standen Insekten, deren Bedrohung und Erhalt im Mittelpunkt – dieses Jahr wird das Thema erweitert um „Bäume“, woran wir sie erkennen, was sie für uns bedeuten und was wir mit/aus ihnen machen können.

Wir laden ein zur Baumsuche, Baumbestimmung, zur Baumerfahrung mit allen Sinnen. Für die Gestaltung konnten wir die Naturpädagogin Catarina Bilbija und den Bühnenbildner Jonathan Mertz gewinnen. Von Tilmann Bohne gibt es Holzobjekte zu
bestaunen.
Kuratiert wird die Ausstellung von unserem Vorstandsmitglied Karin Rossnagel.

Die Brücke zwischen Bäumen und Bienen findet sich in unserem insektenfreundlichen Garten mit Totholz und selbst erstellten Bienenbehausungen aus heimischem Holz.

Das Freiluftklassenzimmer mit den Baumstammsitzen erwartet wieder Schüler.
Kinder können mit und ohne Eltern in der eigenen Abteilung Bienen und Bäume ausmalen, zeichnen und basteln.

Für Geschichtsinteressierte bietet außerdem die 1. Abteilung des Schuppens Aufschluss über die spannende Historie des Ortes – erforscht vom Vereinsmitglied und Historiker Dr. Bertram Maurer.

Wir wollen mit dieser Ausstellung auf die exponierte Lage des Ortes Dornhalde hinweisen, Achtsamkeit gegenüber der Natur und ihrer Verletzbarkeit fördern und einfach auch mit unseren Gästen Freude und Spaß in der Natur erleben.
Wir unterstützen die Aktion des Umweltamtes „Artenvielfalt“ und kooperieren mit dem Garten-, Friedhof- und Forstamt. Zusammen mit dem NABU haben wir mit diesem Amt besprochen, dass bei den Flächen des Dornhaldenfriedhofs besonders auf Pflanzen- und Artenvielfalt geachtet wird.

Unsere Mitmach-Aktionen – bitte mit verbindlicher Anmeldung unter info@garnisonsschuetzenhaus.de:

  • Sonntag, 5. Mai, 2 von einander unabhängige Workshops mit Eleonore Schick (Elobana Floristik) Waldgeister aus Sammelmaterial
    11.00 – 14.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr
    Anmeldeschluss für beide: 2. Mai, Mindestteilnehmerzahl 5,
    Unkostenbeitrag 10 Euro Erwachsene, 5 Euro Kinder
  • Samstag, 11. Mai, 14.30 – 18.00 Uhr Nisthilfen bauen mit Naturpädagogin Catarina Bilbija
    Anmeldeschluss: 6. Mai, Unkostenbeitrag 10 Euro Erwachsene, 5 Euro Kinder,
    Mindestteilnehmer 5
  • Samstag, 1. Juni, 11.00 – 18.00 Uhr Freiluftatelier mit Bildhauer Thomas Putze
    Freie Kunst unter freiem Himmel mit gesammelten Naturmaterialien.
    Zur Inspiration präsentiert Thomas Putze eine Auswahl seiner Skulpturen.
    Anmeldeschluss: 25. Mai, Unkostenbeitrag: 10 Euro Erwachsene, 5 Euro Kinder,
    Mindestteilnehmer 4, max. 14
  • Samstag, 8. Juni, (Pfingstsamstag) 7.00 – 9.00 Uhr Vogelstimmen auf der Dornhalde Vogelexperte Reinhard Mache führt über das Gelände.
    Anmeldeschluss: 1. Juni, Unkostenbeitrag: 3 Euro Erwachsene
    Mindestteilnehmer 5

 

Die Ausstellung wird gefördert von
04-screen_bstLogoBlau_Slogan_schwarz         hhs_logo_neu_jpg          LB_Logo_Stiftung_Schwarz

 

 

 

Dornhalde – Vom Schießplatz zum Friedhof

Führung über den ehemaligen Schießplatz, den heutigen Dornhalden-Friedhof

Freitag, 30. März, um 14:00 bis 15:30 Uhr

Dr. Bertram Maurer vom Verein Garnisonsschützenhaus führt durch den Dornhaldenfriedhof. Dabei gibt es Informationen zu den erhaltenen historischen Gebäuden und es wird die Frage geklärt, wo auf dem früheren Schießplatz geschossen wurde. Dr. Maurer wird etwas zur Entstehung des Friedhofs und den besonderen Gestaltungsabsichten der Planer sagen. Die Besucher erfahren, wo auf dem Friedhof prominente und namenlose Menschen begraben sind und warum sich direkt neben dem Friedhof ein Biotop befindet.

 

Luftaufnahmen: Heiko Stachel. www.zitronenwolf.com

Feuer und Erde

Unsere drei Ausstellungen sind noch bis zum 26.11.2017 im Schuppen auf der Dornhalde jeweils an den Wochenenden geöffnet. Fr. 15 – 17 Uhr, Sa./ So. 10 – 17 Uhr.

Bestattungskultur heute

Schon seit Jahrtausenden trösten Blumen während der Abschiedsnahme von einem Verstorbenen die Hinterbliebenen. Jedoch wandeln sich die Ausführungen im Laufe der verschiedenen Zeitalter. Bis zur Jahrtausendwende gab es noch wenige Unterschiede, die Trauerfeiern glichen sich oft in ihrem Ablauf. Heute ist es möglich, dass die Dekoration der Trauerfeier auf die Eigenheiten des Verstorbenen abgestimmt wird, denn genauso einzigartig wie sein Leben war, sollte sein Abschied gestaltet sein. Die Ausstellung zeigt wöchentlich wechselnd Beispiele individueller Dekorationen zu einem Trauerfall. Fachliche Beratung finden Sie bei einem Friedhofsgärtner Ihres Vertrauens.

Friedhofskultur heute

Grabstätten sind zumeist ein Spiegel der Gesellschaft. Je nach Zeitalter verändern sich die Gebräuche und somit die Art der Grabsteine und der Grabbepflanzungen. Der Friedhof ist heute nicht nur ein Platz für die Toten, sondern auch für die Lebenden. Das zeigt sich in der individuellen Gestaltung, dadurch wird der Friedhof durch die vielfältigen Grabanlagen lebendig. Die Ausstellung zeigt einige Beispiele individueller Grabgestaltung. Fachliche Beratung finden Sie bei einem Friedhofsgärtner oder einem Steinmetz / Bildhauer Ihres Vertrauens.
Bei den Mustergrabanlagen Bestattungs- bzw. Friedhofskultur haben mitgewirkt die Firmen:

Blumen Das Veilchen, Inhaber Hagen Müller, Böblinger Straße 167, 70199 Stuttgart

Blumen-Tiedemann, Gärtnerei am Waldfriedhof, Bruderrain 14, 70597 Stuttgart

Gärtnerei Raff, Korinnaweg 64, 70597 Stuttgart – Degerloch

Friedhofsgärtnerei Roland Kuhrt, Schwarenbergstraße 29, 70190 Stuttgart-Ost

Gärtnerei Thomas Koch, Heilbronner Straße 120, 70191 Stuttgart

Stöckle KG/Blumen Wenz, Feuerbacher-Tal-Straße 82, 70469 Stuttgart

Gärtnerei Schuler, Inhaber Mathias Kloth e.K., Cottastr. 43, 70180 Stuttgart

Blumenscheuer Günther GbR, Inh. H. und C. Günther, Im Gäßle 1, 70567 Stuttgart

Die weiße Lilie Bestattungsdienst, Stuttgarter Friedhofsgärtner GmbH, Steinhaldenstraße 51 A, 70378 Stuttgart

Gärtnerei Otto Müller,  Waldfriedhof, Böblinger Straße 167, 70199 Stuttgart

Gärtnerei Haag am Waldfriedhof , Bruderrain 2, 70597 Stuttgart

Steinmetze / Bildhauer:
Wolfgang Machmer
, Werkstätte für Kunst und Stein, Obere Waldplätze 2, 70569 Stuttgart

Lindenberger GmbH, Werkstatt für Grabmalkunst, Bruderrain 4, 70597 Stuttgart

 

„Die Lebenden schließen den Toten die Augen, die Toten öffnen den Lebenden die Augen.“

Programm am Garnisonsschützenhaus an Allerheiligen

Seit 15. Oktober sind die drei Ausstellungen am Garnisonsschützenhaus geöffnet: Im Mittelpunkt steht die Ausstellung „Diesseits vom Jenseits“ von Maike Sander über Trauerkultur. In dieser Ausstellung findet sich auch das slawische Sprichwort „Die Lebenden schließen den Toten die Augen, die Toten öffnen den Lebenden die Augen.“ Es wurde mit einem Zettel an die Pinnwand gehängt, an der die Besucher ihre eigenen Gedanken zu Leben und Tod mitteilen können. Weiterlesen