Der Not ist jede Lust entsprossen – Hölderlin in Tönen

Wir laden herzlich ein zur letzten Veranstaltung des Literatursommers am Garnisonsschützenhaus

am Samstag, 19. September um 17:00 Uhr

Drei wandererfahrene Künstlerinnen machen sich auf eine Reise mit Friedrich Hölderlin, dem unsteten Wanderer. In ihren Rucksäcken finden sich: eine Singstimme, ein Akkordeon und Audio-Einspielungen; auf der einen Seite der junge Friedrich Hölderlin; auf der anderen Seite das Thema, unterwegs zu sein; neue Musik und Bekanntes; Gesungenes und Gesprochenes; unbedingt Offenheit und Humor – denn wer kann den schwierigen Dichter schon wirklich verstehen?

Mit Texten von Hölderlin, adaptierten Kompositionen von Britten, Eisler, Hindemith und Neukompositionen von do Nascimento und Staffel – verbunden durch eingespielte Fieldrecordings – präsentieren Anne Schneider (Gesang), Susanne Stock (Akkordeon), und Astrid Alexander (Audio) ein vielschichtiges Konzerterlebnis. Nicht zu verkopft, sondern auf charmant-offene Art ringen sie mit Hölderlins Worten, fühlen seine Kraft und gleichzeitig sein Zweifeln. 

Mit dem Publikum schreiten sie voran durch Hölderlins frühe kraftvolle Jahre und können sich in seinem Idealismus, seiner wunderschönen Sprache, seinem klugen Denken und auch in seinem Scheitern spiegeln.

Die Veranstaltung findet im Freien statt. Es sind noch einige Plätze frei!

Anmeldungen bitte per Mail an info@garnisonsschuetzenhaus.de oder telefonisch an 0711 763863.

Hölderlin als Philosoph? Vortrag mit Reflexion und Diskussion

Im Rahmen des Kultursommers 2020 stellt die Stuttgarter Philosophin Johanna Kosch die Frage nach Hölderlin als Philosoph. Hölderlin kann nicht als Philosoph im klassischen Sinne bezeichnet werden, wie etwa seine Zeitgenossen und Studienfreunde Hegel und Schelling. Allerdings hat er sein dichterisches Schaffen immer wieder philosophisch reflektiert und sich mit Philosophen wie Platon, Kant, Spinoza und Fichte auseinandergesetzt. Wie sah diese Auseinandersetzung aus? Welche philosophischen Themen und Begriffe hat Hölderlin aufgegriffen? Durchzieht sein philosophisches Gedankengut, das er fragmentarisch darlegte, ein roter Faden? Und ab wann kann überhaupt jemand als Philosoph bezeichnet werden?

Mit kurzen Impulsvorträgen zu diesen und weiteren Fragen bietet Johanna Kosch die Möglichkeit zum gemeinsamen Reflektieren und Diskutieren im Garten des Garnisonsschützenhauses, wo Hölderlin-Verse zum Nachdenken anregen.

Das Programm wird gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart und von der Landesstiftung Baden-Württemberg.

Garnisonsschützenhaus, Auf der Dornhalde 1, 70597 Stuttgart Samstag, 5. September, Beginn 16:30 Uhr. Teilnahme kostenfrei. Der Verein freut sich über Spenden. Wegen der Hygieneauflagen ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Um Anmeldung wird gebeten. Anmeldungen bitte per Mail an info@garnisonsschuetzenhaus.de oder telefonisch an 0711/763863.

Literatursommer 2020 – Zwischenbilanz

Nach vier Wochenenden Ausstellung und Programm Literatursommer können wir bereits eine positive Bilanz ziehen. Es hat sich gelohnt, trotz der Ferienzeit Garten und Schuppen am Garnisonsschützenhaus zu öffnen und den 250. Geburtstag Hölderlins und Hegels zusammen mit Besuchern zu feiern.

Veranstaltungsprogramm

Dadurch, dass die Veranstaltungen im Freien stattfanden, konnten wir sie unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen durchführen. Nur eine Veranstaltung, der Literarische Spaziergang am 18. Juli, fand zu Beginn bei Regen statt. Unser Programm wurde gut angenommen, wir hatten so viele Interessenten an unseren Veranstaltungen, dass wir leider einzelnen auch absagen mussten. Der Literarische Spaziergang wurde wegen des großen Interesses nach zwei Wochen wiederholt.

Ausstellung

Unsere Erwartung, dass wegen der Corona-Pandemie mehr Menschen als sonst zu Hause bleiben würden und die Zahl der Passanten und Wanderer Mitte/Ende Juli nicht so deutlich wie in den letzten Jahren ausfallen würde, hat sich bestätigt. Wir hatten zwar nicht so viele Besucher wie in den vergangenen Jahren in den Monaten Mai und Juni, trotzdem können wir mit dem Besuch zufrieden sein. Die Pandemie zeigt auch, wie wichtig das Gelände am Garnisonsschützenhaus als Naherholungsort für die Bürge-rinnen und Bürger ist.

Wir sind auf der Zielgerade unseres Literatursommers, aber noch nicht am Ende! Die Ausstellung ist weiterhin am Wochenende geöffnet und es warten noch einige spannende Veranstaltungen auf Sie. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Sommerfrische im kühlen Wald – Führung zum Thema Bäume mit Nina Blazon

In den heißen Monaten ist der Wald als natürliche Klimaanlage auch für die Stadt besonders wichtig. Auf dem zweistündigen Spaziergang durch den Wald rund um die Dornhalde werden wir den kühlenden Atem der Bäume genießen und dabei viel Spannendes und auch Erstaunliches über Buche, Eiche & Co erfahren. Zum Beispiel, dass Bäume zwar keine Augen haben, aber trotzdem sehen können (nur wie?). Und wussten Sie schon, dass Bäume im Grunde auf dem Kopf stehen?

Zeit und Ort: 23. August 2020, 15.00 bis ca. 17.00 Uhr, Treffpunkt am Garnisonsschützenhaus (Anfang und Endpunkt der Führung), Adresse: Auf der Dornhalde 1, 70597 Stuttgart, Infos unter: www.garnisonsschuetzenhaus.wordpress.com

Leitung: Nina Blazon, Schriftstellerin, Waldführerin und Trainerin für Kreatives und Therapeutisches Schreiben. www.ninablazon.de

Teilnahmegebühr: 7,00 Euro, ermäßigt 5,00 Euro, max. 15 Teilnehmer

Mitbringen: Feste Schuhe und etwas Neugier. Bei schlechtem Wetter bitte einen Regenschirm mitnehmen, denn auch bei Regen ist der Wald ein Erlebnis.

Anmeldung: info@garnisonsschuetzenhaus.de

Hölderlin mit Perkussion

Hölderlins Gedanken- und Bilderwelt ist schwierig und schwer zugänglich. Kann man sie überhaupt „richtig“ verstehen?

Am 8. August um 19:30 Uhr werden am Garnisonsschützenhaus vier Gedichte vorgetragen, darunter die lange und schwierige Elegie „Brot und Wein“, die Hölderlin im Jahr 1800 in Stuttgart geschrieben hat.

Die beiden Perkussionisten Albrecht Fendrich und Bernd Friedrich nehmen die Bilder Hölderlins auf und verwandeln sie in den Klang verschiedener Perkussionsinstrumente, darunter das afrikanische Balafon, das Battucello und verschiedene Xylophone. Sogar ein Ölfass wird als Instrument genutzt!

Die Veranstaltung ist ein Teil der Feier des 250. Geburtstags des Dichters und des von der Landesstiftung Baden-Württemberg geförderten Literatursommers 2020. Im Garten um das Garnisonsschützenhaus finden sich Tafeln mit Versen und Aussprüchen Hölderlins und Hegels, im Schuppen sind die Plakate von Alexandra Birkert und Nicole Kebschull zu sehen, es gibt Bücher und Informationsmaterial.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, wer sicher gehen will, sollte sich vorher anmelden.

Anmeldungen bitte per Mail an info@garnisonsschuetzenhaus.de oder telefonisch an 0711/763863. Wir freuen uns auf einen poetischen Abend am Garnisonsschützenhaus!

“An die Schwäne” – Vorab-Lesung einiger Anthologie-Texte im Garnisonsschützenhaus

Samstag, 1. August 2020 / Uhrzeit: 16:00 – 17:00

Geplant war die Präsentation der Hölderlin-Anthologie (An die Schwäne. 51 Texte zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin mit Zeichnungen von Christian Lang, Edition KANALSTRASSE 4, September 2020) für den 19. Juli im Garnisonsschützenhaus. Alles kam anders.

Wegen der Corona-Pandemie verzögerte sich die Erstellung der Anthologie und auch die Präsentation des Bandes, die nun offiziell am 18. September 2020 im Hospitalhof sein wird.

Wir laden am 1. August 2020 ab 16 Uhr ans Garnisonschützenhaus zu einer kleinen Vorab-Veranstaltung ein. Einige Autorinnen und Autoren, die in der Anthologie vertreten sein werden, bieten schon einmal einen Eindruck der Texte, die im gedruckten Band dann erscheinen werden. Bei hoffentlich schönem Wetter lesen im halboffenen Rahmen Susanne Stephan, Wolfgang Haenle, Helga Danzer, Wolfgang Tischer und Matthias Ulrich ihre Texte, es moderiert Astrid Braun, die mit Moritz Heger den Band herausgibt.

Die geltenden Hygiene-Regeln sind zu beachten. Um Anmeldung unter info@garnisonsschuetzenhaus.de oder telefonisch 0711-763863 wird gebeten.

Philosophischer Spaziergang zum Garnisonsschützenhaus

AUSGEBUCHT! KEINE ANMELDUNG MEHR MÖGLICH.

Am Samstag, 18. Juli, 14:00 Uhr, findet ein philosophischer Spaziergang mit Texten von Georg Wilhelm Friedrich Hegel statt.

Der Spaziergang beginnt in der Unterführung am Albplatz in Degerloch und führt über den Dornhaldenfriedhof zum Garnisonsschützenhaus. Im Garten am Garnisonsschützenhaus trifft Hegel auf die Naturbegeisterung Friedrich Hölderlins, der Hegels Studienfreund war.

Die Schauspielerin und Sprecherin Dorothea Baltzer wird die Texte Hegels lebendig machen, unterstützt von Frank Ackermann vom Hegelhaus und Reinhard Schmidhäuser vom Verein Garnisonsschützenhaus. An vier Stationen werden Texte und Aussprüche Hegels verlesen, die um die Themen Idealismus, Freiheit und Staat kreisen. Die teilweise schwierigen philosophischen Texte werden aufgelockert durch Geschichten aus Hegels Jugend, Berichte von Heinrich Heine und Robert Gernhardt. Zeit für Gespräche ergibt sich auf dem Weg und am Garnisonsschützenhaus.

Die Teilnehmerzahl muss coronabedingt auf 15 – 20 Personen beschränkt bleiben.

Start ist Samstag, 18. Juli, um 14:00 Uhr in der Unterführung am Albplatz. Dauer ca. 2 Std., kostenfrei.
Wer sicher gehen will, dass er teilnehmen kann, sollte sich vorher anmelden. Anmeldungen bitte per Mail an info@garnisonsschuetzenhaus.de oder telefonisch an 0711 763863.

Kreativität & Natur – Schreibworkshop im Grünen

„Schreiben mit allen Sinnen“ ist das Motto des Seminars zur Natur- und Selbsterkundung, das im Wald an der Stuttgarter Dornhalde stattfindet. Mit Achtsamkeitsübungen in der Tradition des japanischen „Waldbadens“ werden wir unsere Sinne wecken und in der Natur Inspirationen und kreative Impulse finden. Unter freiem Himmel schreiben wir im Wald und lassen das Erlebte anschließend beim Garnisonsschützenhaus bei einem Glas Wein oder Saft in geselliger Runde stimmungsvoll ausklingen. Vorkenntnisse und Schreiberfahrung sind nicht notwendig, alles wird im Seminar vermittelt und angeleitet. Einfach mitkommen, kreativ sein und genießen!

Leitung: Nina Blazon, Schriftstellerin, Waldführerin (Zertifikat: Wohllebens Waldakademie) und Trainerin für kreatives und therapeutisches Schreiben.

Mitbringen: Geländetaugliche Schuhe, einen Stift und etwas Neugier. Bei schlechtem Wetter bitte einen Regenschirm mitnehmen, denn auch bei Regen ist der Wald ein Schreib-Erlebnis.

Zeit und Ort: 26. Juli 2020, 17.00 bis ca. 19.30 Uhr, Treffpunkt am Garnisonsschützenhaus www.garnisonsschuetzenhaus.wordpress.com, Auf der Dornhalde 1, 70597 Stuttgart.

Teilnahmegebühr: Die Veranstaltung ist kostenlos. Aber über eine Spende freut sich der Verein Garnisonsschützenhaus Raum für Stille e.V. natürlich.

Anmeldung (bis 20. Juli): nina@analogschreiben.de, max. 10 Teilnehmer.

Nina Blazon

Veranstaltungen 2020 aktuell

Einige Umstände machen die Planung dieses Veranstaltungssommers zu einer besonderen Herausforderung! Hier eine aktuelle Übersicht der voraussichtlich anstehenden Veranstaltungen und Ausstellungstermine:

Datum Thema
Sa, 18. Juli
14:00 Uhr
Literarischer Spaziergang: Hegel trifft Hölderlin

(Dorothea Baltzer, Frank Ackermann, Reinhard Schmidhäuser)

Sa, 25. Juli Neuer Termin Ausstellungseröffnung!
So, 26. Juli
17 – 19:30 Uhr
Kreativität & Natur – Schreibworkshop im Grünen – Nina Blazon

Garten und Ausstellung geöffnet

Sa, 1. Aug. Garten und Ausstellung geöffnet
Sa, 1. Aug.
16:00 Uhr
Lesung aus Anthologie „Hälfte des Lebens“
Schriftstellerhaus, NN
So, 2. Aug.
15:00 Uhr
Literarischer Spaziergang: Hegel trifft Hölderlin (Wdh)

(Dorothea Baltzer, Frank Ackermann, Reinhard Schmidhäuser)

Sa, 8. Aug.
19:30 Uhr
Oden und Gedichte Hölderlins mit afrikanischem Xylophon (mit Albrecht und Bernd)
So, 9. Aug. Garten und Ausstellung geöffnet
Sa, 15. Aug. Garten und Ausstellung geöffnet
So, 16. Aug. Garten und Ausstellung geöffnet
Sa, 22. Aug. Garten und Ausstellung geöffnet
So, 23. Aug.
15.00 bis ca. 17.00 Uhr
Waldführung Nina Blazon
Sa, 29. Aug. Garten und Ausstellung geöffnet
So, 30. Aug. Garten und Ausstellung geöffnet
Sa, 5.Sept. 16:30-18:00 Uhr Hölderlin als Philosoph? Vortrag mit Reflexion und Diskussion mit der Philosophin Johanna Kosch

Garten und Ausstellung geöffnet

So, 6. Sept. Garten und Ausstellung geöffnet
Sa, 12. Sept. Garten und Ausstellung geöffnet
So, 13. Sept.
11:00 Uhr
Literarische Matinee und Diskussion
Hegel und Hölderlin: Mythos – Wirklichkeit – Vernunft
Sa, 19.09.
17:00 Uhr
Literatur-Konzert Anne SchneiderDer Not ist jede Lust entsprossen – Hölderlin in Tönen
So, 20.09. Garten und Ausstellung geöffnet

Öffnungszeiten Garten/Ausstellung: Sa/So 11 – 18:00 Uhr

Wir halten Euch an dieser Stelle auf dem Laufenden!

Sanierung des Schuppens abgeschlossen!

Wer die letzten Tage am Garnisonsschützenhaus vorbeigeschaut hat, musste sich ordentlich in den Augen reiben: Der Schuppen strahlt im Neu-Saniert-Glanz – und das mittlerweile ohne Gerüst!

Weitere Infos zur Schuppensanierung hier im Kurzbericht.