Fritz-Keller-Brünnele

Garnisonsschuetzenhaus-Fritz-Keller-Brunnen-LSG_3Juni14_CClausenDer Gedenkstein von Fritz von Keller wurde am Rande der Schwälblesklinge 1926 vom Verschönerungsverein Stuttgart aufgestellt. Ursprünglich handelte es sich um das Fritz-Keller-Brünnele, jedoch versagte die den Brunnen speisende Quelle wegen der später hangaufwärts errichteten Wohnbebauung. Das Brünnele wurde daher zum Gedenkstein umgewidmet. Der Brunnen bzw. der Gedenkstein erinnert an den Vorsitzenden des Verschönerungsvereins, der nach dem Tod Heinrich von Fischbachs in den Jahren 1900 bis 1923, also 23 Jahre lang bis zu seinem Tode, dem Verein vorstand. Von Keller war von 1887 bis 1889 Reichtagsabgeordneter. Als er zum Kommandeur der Kgl. Württ. Forst- und Steuerwache ernannt wurde, legte er sein Reichtagsmandat nieder. Seine Berufskarriere beendete er 1920 als Präsident der Württembergischen Forstdirektion.

Wegbeschreibung: Ausgangspunkt ist die Bergstation der Seilbahn, am Waldfriedhof links vorbei, bei der Gärtnerei Haag rechts, erste Abbiegung auf dem Kellerbrunnenweg links.

Fritz-Keller-Brünnele,_001

Wegbeschreibung zum Fritz-Keller-Brünnele in Stuttgart, Wegemarkierung in Rot (Quelle: OpenStreetMap, Gerd Leibrock)

Quelle: Verschönerungsverein Stuttgart, Stiftung Stuttgarter Brünnele, Wikipedia

Advertisements