Projektstatus

Im Folgenden möchten wir den Projektstatus zusammenfassend darstellen. Das Projekt hat bisher mehrere Phasen durchlaufen. Bis Mitte Juni 2016 haben wir nun eine Nutzungsoption, um die nächsten Schritte zu gehen:

Projektstatus

In der Initiierungsphase wurden Materialien recherchiert sowie eine Öffentlichkeit für das Projekt geschaffen. Der Blog wurde aufgebaut und erste Veranstaltungen durchgeführt. Das Team rund um das Garnisonsschützenhaus entstand.

In der Bewerbungsphase wurde aus den räumlichen und zeitlichen Bezügen des Ortes das Konzept für ein „Haus der Stille“ ausgearbeitet und bei der Stadt eingereicht.

In der Planungs- und Beteiligungsphase arbeitete die Initiative gemeinsam mit drei Architekturbüros an Lösungen für baurechtliche Hürden. Zudem wurden Führungen, Spaziergänge, Offene Sonntage und ein Infoabend mit einem Dialogforum durchgeführt und die Gemeinschaft rund um das Garnisonsschützenhaus weiter gestärkt. Durch die Aktionen konnten direkte Kontakte mit ca. 450 Bürgerinnen und Bürgern geschaffen werden, auf Facebook hat die Initiative ca. 850 Fans, der Blog verzeichnete seit Start über 50.000 Besucher.

Die Vorbereitung der Bauvoranfrage forderte umfassende Abstimmungsprozesse mit verschiedenen Ämtern wie dem Baurechtsamt, dem Garten-, Friedhofs- und Forstamt, den Denkmalschutzbehörden, dem Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, dem Amt für öffentliche Ordnung, dem Amt für Umweltschutz und dem Tiefbauamt mit zahlreichen bilateralen Terminen und zwei großen Runden Tischen. Dabei wurde die komplexe und teilweise ungeklärte, baurechtliche Situation vor Ort allen Beteiligten offensichtlich. Nur schrittweise konnten Lösungsansätze für Fragestellungen wie Stellplätze, Denkmalschutz, Erschließung, Gartengestaltung, Waldabstand oder friedhofsnahe Nutzung entwickelt werden. Die Genehmigungsfähigkeit des Projekts „Haus der Stille“ mit den verschiedenen Nutzungsbausteinen wird final erst durch die positive Prüfung der Bauvoranfrage durch die Behörden bestätigt.

In der Vertrags- und Kalkulationsphase soll mit Unterstützung einer Unternehmensberatung und einer Rechtsanwaltskanzlei ein Business Plan erstellt sowie die Genossenschaftsgründung vorbereitet werden, so dass anschließend die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen des Projekts definiert sind. Voraussetzung für die Ermittlung der Refinanzierungspotentiale ist die Klärung der Nutzungsmöglichkeiten im Rahmen der Bauvoranfrage. Ein professioneller Business Plan ist die Voraussetzung sowohl für den erfolgversprechenden Start von Finanzierungsgesprächen mit Banken also auch für die Erstellung eines Gründungsgutachtens durch den Genossenschaftsverband Baden-Württemberg.

In der Gründungs-, Finanzierungs- und Kommunikationsphase wollen wir dann aktiv Mitglieder für die Genossenschaft gewinnen und dafür gemeinsam mit einer Agentur eine Kommunikationskampagne starten.

Für die Sanierungsphase sind mehrere Bauabschnitte vorgesehen. In einem ersten Bauabschnitt wird das Garnisonsschützenhaus als Hauptgebäude ertüchtigt und nutzbar gemacht, in weiteren Bauabschnitten folgen Wach- und Wohnhaus und Geräteschuppen.

Advertisements