„Die Dornhalde: Vom Schießplatz zum Friedhof mit einem Haus der Stille?“ (Wolfgang Kress, Süd-Blättle, August 2015)

„Der Schießplatz Dornhalde wurde zum Dornhaldenfriedhof, doch wohin führt der Weg des Gebäudeensembles mit dem sogenannten Garnisonsschützenhaus? Im Herbst wird der Gemeinderat wohl entscheiden, wie es weitergeht, ob bürgerliches Engagement einer Initiative die Gebäude für die Öffentlichkeit erhalten kann oder die Stadt sie gewinnbringend an Private verkauft. Wir haben in der Geschichte des Schießplatzes gestöbert.“

Lesen Sie mit freundlicher Genehmigung des Süd-Blättle (Verlag Hans Rigotti) und des Autors Wolfgang Kress den kompletten Artikel als PDF.

„Stadtspaziergang der Stiftung Geißstraße und Stuttgarter Zeitung: Ein Ort der Stille“ (Nina Ayerle, StZ, 22.06.2015)

„In diesem Jahr stehen bei den Stadtspaziergängen von Stuttgarter Zeitung und Stiftung Geißstraße nicht die Besichtigung von Stuttgarts bedeutenden Denkmälern im Vordergrund, sondern Entwicklungen, welche die Zukunft der Stadt betreffen. Beim ersten Spaziergang der Saison stellte Christian Dosch das Konzept „Haus der Ruhe“ der Initiative Garnisonsschützenhaus vor.“

Lesen Sie weiter in der Stuttgarter Zeitung.

Garnisonsschützenhaus als „Haus der Stille“ (Anna Deparnay-Grunenberg, Stadtblatt von Bündnis90/Die Grünen Stuttgart, 02/2015)

Bildschirmfoto 2015-05-29 um 19.58.01„Als im vergangenen Jahr eine Gruppe von Kreativen und Bloggern das ehemalige Garnisonsschützenhaus am Dornhaldenfriedhof für sich entdeckte, eine Vision für die Nutzung erschuf und eine gewisse mediale Präsenz erreichte, war uns schnell klar: Wir wollen dieser aktiven Bürgerschaft die Chance geben, ihre Idee umzusetzen.“

Lesen Sie mehr im Stadtblatt 02/2015 der Gemeinderatsfraktion Bündnis90/Die Grünen Stuttgart. Die PDF-Version finden Sie hier.

Eine Ruhe-Insel unweit der Stadt (Melanie Axter, Stuttgarter Wochenblatt, 27.5.2015)

Bildschirmfoto 2015-05-29 um 07.36.57„Die Initiative für das Garnisonsschützenhaus möchte eine Ruheinsel schaffen – ein „Haus der Stille“. Bis Ende Juli haben die ca. 30 Bürgerinnen und Bürger noch Zeit, die baulichen Fragen und die Finanzierung des Konzepts zu konkretisieren. Zum Garnisonsschützenhaus am Dornhaldenfriedhof gehören noch weitere Nebengebäude, ein Geräteschuppen und ein Garten.“

Lesen Sie weiter im Stuttgarter Wochenblatt auf ISSUU.

Garnisonsschützenhaus – Ein Ort der inneren und äußeren Ruhe (Sandra Hintermayr, StZ, 11.05.2015)

„Die Pläne für ein „Haus der Stille“ im Garnisonsschützenhaus nehmen Gestalt an. Wie kann man ein Kulturdenkmal für die Bürgerschaft öffnen? Wie kann man seine Geschichte berücksichtigen und doch etwas ganz Neues schaffen? Diese Fragen stellt sich eine Gruppe engagierter Stuttgarter um Christian Dosch seit über einem Jahr.“

Lesen Sie weiter in der Stuttgarter Zeitung.

Garnisonsschützenhaus auf der Dornhalde – Ein Ort des Innehaltens (Uwe Bogen, StN, 25.03.2015)

„Sehnsucht nach Stille: Das Schützenhaus auf der Dornhalde soll zu einem Ort des Innehaltens werden. Müssen Smartphones draußen bleiben?“

Lesen Sie weiter in den Stuttgarter Nachrichten.

Der Sturm vor der Ruhe (Thomas Miedaner, LIFT, 03/2015)

03_15_Stadt_6-21a_Layoutvorlage kultur„Gute 20 Minuten braucht man im Idealfall vom Marienplatz in S-Süd bis zum Garnisonsschützenhaus unterhalb S-Degerlochs. 20 Minuten, die einen mit U- und Seilbahn vom quirligen Stadtleben an einen Ort bringen, der ruhiger kaum sein könnte, gelegen zwischen Heslacher Wald, Haigst und Dornhaldenfriedhof. Hier steht das Gebäude, 1893 im Schweizer Stil erbaut, Eigentum der Stadt und seit etwa fünf Jahren unbewohnt.“

Lesen Sie weiter in dem Artikel von LIFT – das Stuttgart Magazin:

„Garnisonsschützenhaus – Initiative gerät unter Zeitdruck“ (Eva Funke, StN, 17.02.15)

„Der Druck ist groß. Wider Erwarten gibt der Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen des Gemeinderats einer Gruppe junger Leute die Chance, das Garnisonsschützenhaus zu pachten. Allerdings muss das Team bis Juni ein tragfähiges Konzept für das dort geplante Haus der Stille vorlegen.“

Lesen Sie weiter in den Stuttgarter Nachrichten.

„Garnisonsschützenhaus – Bürgerinitiative bekommt Chance“ (Eva Funke, StN, 8.2.2015)

„Das Garnisonsschützenhaus am Dornhaldenfriedhof soll im Besitz der Stadt bleiben.“

Lesen Sie weiter in den Stuttgarter Nachrichten.

„Garnisonsschützenhaus in Stuttgart – Eine Chance für das Haus der Ruhe“ (StZ, Nina Ayerle, 8.2.2015)

„Die Stadt lässt der ‚Initiative Garnisonsschützenhaus‘ bis Oktober Zeit, ihr Konzept nachzubessern. Die Gruppe ehrenamtlich engagierter Stuttgarter Blogger möchte im ehemaligen Garnisonsschützenhaus ein ‚Haus der Ruhe‘ einrichten.“

Lesen Sie weiter in der Stuttgarter Zeitung.