Politische Krimis in politischen Zeiten – Herland – feministischer Realismus in der Kriminalliteratur

Im Rahmen des Kolloquiums der Krimiautorinnen von Herland auf der Dornhalde präsentieren die Autorinnen sich mit ihren Büchern auch dem Publikum. Angekündigt hat sich ein Teil der Prominenz der literarischen Krimiautorinnen deutscher Sprache: Susanne Saygin, Sophie Sumburane, Monika Geier, Simone Buchholz, Gudrun Lerchbaum, Anne Kuhlmeyer, Christine Lehmann und Doris Hermanns, außerdem die Verlegerin und Übersetzerin Else Laudan. Sie stellen ihre neuesten Krimis vor und diskutieren, was Krimis politisch macht und warum das Genre so wichtig ist für unsere Kultur. 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg und dem Garsnisonschützenhaus – Raum für Stille e.V. 

Freitag, 29. Juli 2022, 18:30 Uhr im Garnisonsschützenhaus auf der Dornhalde

Lesung: „Auf den Spuren der Füchse“ mit Autorin Katrin Schumacher

Sonntag, den 3. Juli 2022

Auch im Juli lädt das Stuttgarter Schriftstellerhaus zu einer Open-air-Literaturreihe („Ins Blaue 2“) insnGarnisons- schützenhaus ein. Am kommenden Sonntag ist Katrin Schumacher, Autorin des Buches „Füchse“ zu Gast. Der Fuchs gehört zwar zur Familie der Hunde, hat aber Katzenaugen und kann seine Krallen zum Klettern benutzen. Aber das sind nicht die einzigen Besonderheiten über den Rotrock des Waldes!  Begleitend zur Lesung ist eine kleine Bücherschau der „Naturkunden“-Reihe des Verlags Matthes & Seitz, Berlin zu sehen.

Es moderiert Nina Blazon.                   

Der Eintritt ist kostenlos. Wir freuen uns über Spenden.

Anmeldung: info@garnisonsschuetzenhaus.de oder Tel. 0711/763863 bei Frau Berger (bei Bedarf auf den Anrufbeantworter sprechen)

Waldführung „Sommerfrische im kühlen Grün“ Entspannung & Naturerlebnis

Sonntag, den 3. Juli 2022

In den heißen Monaten ist der Wald als natürliche Klimaanlage auch für die Stadt besonders wichtig. Im Wald werden wir die Kühle genießen und spannende und auch überraschende Fakten über Buchen, Eichen und Fichten erfahren. Zum Beispiel, dass Bäume sehen und hören können (nur wie?). Und wussten Sie, dass Wälder Wolkenfänger und Regenmacher sind? Ein paar Entspannungsübungen zum Durchatmen und Ruhetanken runden den Spaziergang ab.

Leitung: Nina Blazon
Zeit: 14 bis ca. 16 Uhr, max. 15 Plätze
Start- und Endpunkt: Garnisonsschützenhaus
Teilnahmegebühr: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Anmeldung: info@garnisonsschuetzenhaus.de oder Tel. 0711/763863 bei Frau Berger (bei Bedarf auf den Anrufbeantworter sprechen)

„Hoch oben die Sterne“ – Geschichten vom Himmelszelt

Sonntag, 26. Juni, 18 Uhr

Der Lauf der Gestirne bewegt die Menschheit seit Urzeiten und eine Vielzahl von Märchen und Geschichten aus aller Welt versucht, diese Himmelsmysterien zu deuten. Heute erklärt uns die Wissenschaft (fast) alle dieser Erscheinungen, aber die alten Geschichten von dem Vogel, der den Mond an den Himmel setzte, von Himmelstöchtern und Sternenfrauen haben nichts von ihrer Faszination verloren. Eine Auswahl dieser Geschichten hören Sie bei einem kleinen Spaziergang in und um den verwunschenen Garten des Garnisonsschützenhauses, jenseits aller Wissenschaften, diesseits der Phantasie … Ein kurzer Überblick über die Geschichte dieses besonderen Ortes rundet den Abend ab. (Die Veranstaltung findet auch bei Regen statt, überdachte Sitzgelegenheiten sind vorhanden.)  Dauer: ca. 1,5 – 2 Stunde

Leitung: Petra Weller, Erzählerin (www.maerchen-erzaehlt.de) Teilnahmegebühr: 9,- Euro

Anmeldung: info@garnisonsschuetzenhaus.de oder Tel. 0711/763863 bei Frau Berger (bei Bedarf auf den Anrufbeantworter sprechen)

Götter, Geister Birkenfeen – Die mythische Seite des Waldes. Schreibworkshop & Naturerlebnis

25. Juni 2022, 14.30-17.30 Uhr

Ein kreativer Nachmittag für alle, die gerne schreiben (oder es einmal ausprobieren möchten). Alles wird im Seminar vermittelt. Wir starten mit einem Waldspaziergang (ca. 1 Stunde) und lernen Baumarten kennen, die mit Gottheiten in Verbindung gebracht wurden. Wir lernen Ahnen- und Weltenbäume und erkunden die mythologische Geschichte des Waldes. Der zweite Teil  findet  im Garnisonsschützenhaus statt. Umgeben von einer Kunstausstellung zum Thema werden wir uns in das animistische Naturerleben vergangener Zeiten versetzen und den Wald mit den Augen unserer Vorfahren betrachten. Gegen 17 Uhr lassen wir die kreative Runde bei Wein/Schorle, Häppchen und Birkenzucker-Gebäck stimmungsvoll ausklingen. Wer möchte, kann auch noch an einem kleinen Abschluss-Waldritual im Naturgarten teilnehmen.

Leitung: Nina Blazon.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Um eine Spende wird gebeten. Anmeldung für die Veranstaltungen: info@garnisonsschuetzenhaus.de oder Tel. 0711/763863 bei Frau Berger (bei Bedarf auf den Anrufbeantworter sprechen)

Veranstaltungssonntag im „Grünen Juni“ am 12. Juni 2022

Am 12.6.2022 erwarten Euch gleich zwei hochkarätig besetzte Veranstaltungen am Garnisonsschützenhaus! Von 12 bis 16 Uhr nimmt Euch Nina Blazon mit zu ihrer spannenden Waldführung „Wachsen und Blühen im Frühlingswald“ und ab 19 Uhr lädt das Schriftstellerhaus zur Lesung „Von Schnecken und Igeln“ ein. Weitere Infos sind dem Veranstaltungsflyer zu entnehmen:

Infoblatt Veranstaltungssonntag 12. Juni 2022 am GSH (PDF)

Ausstellung am Garnisonsschützenhaus an Pfingsten geöffnet

Foto: Pixabay

Pfingstsonntag und -Montag ist die Ausstellung im Kulturschuppen am GSH von 11-18 Uhr geöffnet. Neben den bekannten Ausstellungsteilen zu „Mensch und Wald“ und zur Geschichte des Ortes erwarten Euch die Fotografien der Künstlerin Petra Steidel-Wokeck und des Naturfotografen Sebastian Klein. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Eine Übersicht des Sommerprogramms am GSH und des Schriftstellerhauses findet Ihr hier:

Sommerprogramm Garnisonsschützenhaus 2022 (PDF)

Sommerprogramm Schriftstellerhaus 2022 (PDF)

Eröffnung des Sommerprogramms „Vielfalt der Stimmen“

Am Sonntag, den 29. Mai um 14:00 Uhr öffnet der Kulturschuppen am Garnisonsschützenhaus wieder seine Tore. Bis zum 2. Oktober sind Ausstellung und Garten jeweils an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
Neu ist der Teil der Ausstellung mit Bildern der Fotokünstlerin Petra Steidel Wokeck (www.petra-steidel-wokeck.de) und den Fotos einheimischer Vögel des Naturfotografen Sebastian Klein. Beide werden bei der Eröffnung anwesend sein.
Zwei Ausstellungsbereiche bleiben aus dem letzten Jahr bestehen: Die Ausstellung „Geschichte der Dornhalde“ von Dr. Bertram Maurer erklärt die historische Bedeutung des Ortes. Die Ausstellung „Mensch und Wald“ von Nina Blazon wurde um Aspekte zum Klimaschutz ergänzt.
Die Ausstellungen begleiten das Sommerkulturprogramm „Vielfalt der Stimmen“. Damit sind vor allem literarische und künstlerische Stimmen gemeint. Zwei Literaturnachmittage, die von der Landesstiftung BW gefördert sind und eine Performance des Sozialpsychiatrischen Zentrums Sillenbuch bilden den thematischen Mittelpunkt. Daneben gibt es drei Lesungen, die vom Stuttgarter Schriftstellerhaus organisiert werden und Natur und Literatur miteinander verbinden. Es geht um Schnecken, Füchse, Igel und Grillen. Waldführungen ergänzen das Naturprogramm und nehmen Bezug auf den Ausstellungsbereich Wald.
Hinzu kommen weitere Lesungen und kleinere Theateraufführungen.

Der Verein Garnisonsschützenhaus, das Schriftstellerhaus, die LiteratInnen und KünstlerInnen freuen sich auf zahlreiche BesucherInnen.
Anmeldung zu allen Veranstaltungen unter info@garnisonsschuetzenhaus.de oder Telefon 0711
763863 (Anrufbeantworter)

Sommerprogramm Garnisonsschützenhaus 2022 (PDF)

Sommerprogramm Schriftstellerhaus 2022 (PDF)

Der erste Weltkrieg: Vorbereitung – Begeisterung – Ernüchterung. Gespräch und Diskussion am 1. Mai um 15:00 Uhr am Garnisonsschützenhaus

Reservistenkrug von Georg Bassler. Foto: Siegfried Bassler

Georg Bassler leistete von 1905 bis 1907 seinen Militärdienst im 125. Infanterie-Regiment in der Moltke-Kaserne (damals an der Ecke Schwab- / Bebelstraße). Am Ende seiner Dienstzeit ließ er sich einen Reservistenkrug fertigen, den sein Sohn, der Theologe Siegfried Bassler, unserem Verein  überlassen hat. Von 1914 bis Ende 1917 war Georg Bassler dann Frontsoldat, bis er im Januar 1918 Ausbilder in Stuttgart wurde. Seine Eindrücke und Erlebnisse hat er in einem Kriegstagebuch festgehalten.

Wir wollen mit Siegfried Bassler über den Reservistenkrug, die Vorkriegszeit, das Schießen auf der Dornhalde und die Kriegserlebnisse seines Vaters sprechen. Gibt es Parallelen zwischen dem Hurra-Patriotismus der damaligen Zeit und der Entstehung des Ukraine-Kriegs? Kann man aus der Geschichte lernen?

Gesprächspartner sind Karin Rossnagel (Verein Garnisonsschützenhaus und Geschichtswerkstatt Stuttgart Süd) und Reinhard Schmidhäuser (Verein Garnisonsschützenhaus) Wir laden herzlich zu dem Gespräch ein und bitten um Anmeldung unter info@garnisonsschuetzenhaus.de oder unter Telefon-Nr. 0711 763863 (Sprachbox).

Überwindet den Stillstand! Helft der Turmuhr!

Uhrenturm im Jahr 2017. Foto: R. Schmidhäuser

Nach jahrzehntelangem Stillstand ist es jetzt so weit. Wir kümmern uns um die Turmuhr!

Die Uhr ist auch ein Symbol für den langen Dornröschenschlaf des Garnisonsschützenhauses.

Die Stadtverwaltung und der Gemeinderat haben sich bewegt, die Sanierung kommt jetzt in Gang.

Der Verein Garnisonsschützenhaus wird dazu seinen Beitrag leisten!

Die Turmuhr auf dem Garnisonsschützenhaus braucht Eure Hilfe!

Spendenkonto IBAN: DE90 4306 0967 7037 5916 01

Uhrwerk im Dachstuhl. Foto: strebewerk. Architekten GmbH

Momentan ist der Uhrenturm auf dem Garnisonsschützenhaus eingepackt, um ihn vor Wind und Wetter zu schützen und weil die Sorge bestand, dass sich Bauteile lösen könnten. Wenn früher die Wanderer und die zugezogenen Anwohner*innen am Garnisonsschützenhaus vorbeigingen, haben sie sich immer über das reizvolle Gebäude mit dem schönen Fachwerk mitten im Wald gewundert. Eigentlich hätte es ja ein aus Versehen etwas aufwändig geratenes Forsthaus sein können, aber der Uhrenturm passt nicht zu einem Forsthaus. Ob hier wohl früher eine Bahnlinie entlang ging und es sich um einen ehemaligen Bahnhof handelt?

Solche Reaktionen haben uns vom Verein gezeigt, dass der Uhrenturm das markante Bauteil ist, das aus dem Garnisonsschützenhaus ein besonderes Denkmal macht. Er erinnert an die historische Nutzung und deshalb wollen wir ihn wieder zum Leben erwecken. Die Begutachtung eines renommierten Turmuhrherstellers hat ergeben, dass das historische Uhrwerk gut erhalten ist und restauriert werden kann. Das Angebot vom 20. Januar 2022 mit einer detaillierten Auflistung der erforderlichen Arbeiten kommt zu Kosten in Höhe von 25.787,30 €.

Erfreulicherweise hat sich die Stadtverwaltung im letzten Jahr entschieden, zusammen mit dem Verein die Sanierung und spätere Nutzung des Gebäudes in die Wege zu leiten und die bereits im Haushalt vorhandenen Mittel dafür zu nutzen. Der Vorprojektbeschluss dazu wird am 18. März in den Wirtschaftsausschuss des Gemeinderats eingebracht. Damit die Sanierung zu einem echten Bürgerprojekt wird, wird der Verein zur Finanzierung seinen Beitrag leisten. Ein erster Schritt ist die Finanzierung der Turmuhr. Deshalb unsere Bitte an alle Unterstützerinnen und Unterstützer, an alle Freund*innen des Garnisonsschützenhauses: Spendet für die Sanierung der Turmuhr!

Spenden sind steuerlich absetzbar, ab 50 € gibt es eine Spendenbescheinigung des Vereins. Bitte unbedingt Adressdaten in der Überweisung angeben! Sollten mehr Spendengelder eingehen, als erforderlich sind (es ist auch mit einem Zuschuss der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zu rechnen), werden diese für andere Teilprojekte im Rahmen der Sanierung verwendet.

Spendenkonto Turmuhr: IBAN: DE90 4306 0967 7037 5916 01