Garnisonsschützenhaus am Tag des offenen Denkmals, 08.09.2019, geöffnet!

Auch dieses Jahr bietet der Tag des offenen Denkmals eine der wenigen Gelegenheiten, Gebäude und Gelände zu betreten. Der Verein bietet von 10-17:00 Uhr Führungen durch Wach- und Schützenhaus an. Um 14:00 Uhr ist Gelegenheit, Dr. Bertram Maurer bei seiner allseits beliebten Friedhofsführung über den Dornhaldenfriedhof zu begleiten. Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen!

Weitere Infos auf der Seite der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Märchen vom Wald im Wald

Märchenspaziergang macht halt am Garnisonschützenhaus (20. September 2019)

wald

Foto: K. Rossnagel

Was wären die Märchen ohne den Wald? Wo wäre Rotkäppchen dem Wolf begegnet? Wo hätten sich Hänsel und Gretel verirrt? Und wo würden all die Elfen, Zwerge, Hexen, Räuber und anderes geheimnisvolles, bisweilen zwielichtiges Volk wohnen? Der Wald spielte in den Zeiten der Märchen eine zentrale Rolle, war Ort der Gefahr, der Bewährung oder der Erlösung – voller Geheimnisse und Zauber. Auch heute noch sind wir fasziniert von der Magie dieser besonderen Landschaft…

Bei einem Spaziergang durch diesen – im wahrsten Sinne des Wortes – phantastischen Teil der Natur hören Sie Märchen und Geschichten aus aller Welt von, über und mit dem Wald. Ein kleiner Abstecher führt uns zu einem wunderbaren Platz zum Erzählen und Hören: aufs Gelände des Garnisonsschützenhaus – Raum für Stille.

Weitere Informationen und Anmeldung im Programm Hospitalhof Stuttgart

 

 

Klausurtag mit der Bürgerstiftung zur Zukunft des Garnisonsschützenhauses

Am 8. Februar kamen 48 Bürgerinnen und Bürger, darunter viele Fachleute wie Stadtplaner, Historiker, Künstler, Bildungs- und Verwaltungsexperten im Alten Feuerwehrhaus in Heslach zusammen, um gemeinsam über die zukünftige Nutzung des Garnisonsschützenhauses zu beraten. Mit dabei waren die Bezirksvorsteherin von Degerloch, Frau Kunath-Scheffold, und der stellvertretenden Bezirksvorsteher von Stuttgart Süd, Herr Jaworek. Der Ablauf des Nachmittags wurde von Frau Armbruster und Frau Simon von der Bürgerstiftung geplant und moderiert, die insgesamt sieben Arbeitsgruppen vom Verein thematisch vorbereitet und von Vereinsvertretern geleitet.

Die wichtigsten Ergebnisse:

Die Dornhalde als „Raum für Stille“ ist zwar für manche Menschen schwer zugänglich, gerade die Lage muss aber Richtschnur für die künftige Nutzung im Einklang mit Natur- und Landschaftsschutz und der Friedhofnähe gelten. Bereits die Wege zum Garnisonsschützenhaus und die Beschilderung sind Teil des künftigen Nutzungsprogramms. Ausstellungen in den Bereichen Geschichte, Natur und Besinnung sollen weiterhin stattfinden. “Themenpfade“  zu diesen Themen können die Besucher über das gesamte Gelände der Dornhalde führen. Die Hinrichtungsstätte während des Krieges auf dem heutigen Friedhof soll als Gedenkort sichtbar gemacht werden. Alle den Ort betreffenden Themen sollen künftig Kindern und Jugendlichen pädagogisch vermittelt werden, wobei das Erfahrungslernen einen Schwerpunkt bildet.

Das Café bildet zusammen mit dem Veranstaltungsraum den wichtigsten öffentlichen Ort im Gebäudeensemble. Es sollte ein liebevoll gestalteter, einladender Ort sein, der regelmäßig für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Die künftigen Bewohner der Gebäude müssen mit dieser Öffentlichkeit des Ortes zurechtkommen und sollen dazu beitragen, dass das Garnisonsschützenhaus ein attraktiver öffentlicher Ort wird und bleibt. Sowohl Waldgarten wie Schaugarten am Weg, naturgerecht gepflegt, sind Teil des Erlebens als „Raum für Stille“

Der Prozess des Umbauens in den Jahren 2019 und 2020, insbesondere die Beachtung des Denkmalschutzes, soll nach außen sichtbar gemacht und den Bürgern erklärt werden. Mit dem Projekt ist auch in der Bauphase ein pädagogischer Anspruch verbunden.

Zwei Bedingungen für eine erfolgreiche Sanierung und Nutzung wurden immer wieder genannt:

  • Die Zusammenarbeit mit der Stadt muss nicht nur während der Umbauphase sondern auch danach gut funktionieren.
  • Das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement allein reicht nicht aus. Der künftige Betrieb muss von Hauptamtlichen mit gesteuert und begleitet werden.

Das Anliegen des Vereins und vieler Bürgerinnen und Bürger, das Garnisonsschützenhaus öffentlich nutzbar zu machen, wurde mit dem Klausurtag bestätigt und konkretisiert. Wir werden nun unsere Webseiten an die gewonnenen Erkenntnisse anpassen und die Arbeitsergebnisse in die laufende Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung einbringen.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern danken wir für ihre Mitarbeit!

Bürgerstiftung Stuttgart unterstützt GSH

Die Stadt behält des Garnisonschützenhaus und der Gemeinderat bewilligt die finanziellen Mittel für die Sanierung: Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte ist gesetzt – doch wie geht es jetzt weiter? Für die zukünftige Ausrichtung des Vereins findet Anfang Februar 2019 ein Workshop statt, für den uns die Bürgerstiftung Stuttgart nicht nur begeistert hat, sondern diesen auch mit 1200€ großzügig unterstützt. Herzlichen Dank!bstLogoBlau_Slogan02

Großzügige Spende an den Verein

uebergabe_plattensammlung_klein

Nachlassverwalter C. Finkbeiner (links) bei der Übergabe der Spende an den 1. Vorstand R. Schmidhäuser

Herr Sylvester Tappen hatte ein Architekturbüro in Sonnenberg und arbeitete bis zu seiner Pensionierung im Baurechtsamt der Stadt Stuttgart. Er gründete eine Stiftung zur Förderung der Musik und als er mit 97 Jahren starb, hinterließ er eine umfangreiche Klassik- Schallplatten- und CD-Sammlung. Seine Nachlassverwalter haben nun diese Sammlung aus dem Privatvermögen dem Verein Garnisonsschützenhaus e.V. zur Förderung der Vereinsarbeit geschenkt. Wir freuen  uns über diese großzügige Spende und bedanken uns vor allem beim Ehepaar Linnemann aus Sonnenberg!

 

Jetzt seid Ihr dran!

Die Bürgerstiftung Stuttgart verleiht alle zwei Jahre den Stuttgarter Bürgerpreis, um bürgerschaftliches Engagement in Stuttgart zu würdigen und zu ehren. In der Rubrik „Innovation“  tritt der Verein Garnisonsschützenhaus – Raum für Stille beim Wettbewerb für den Publikumspreis an.

Mit Eurer Hilfe – einfach auf den Link klicken und Eure E-Mail Adresse angeben – hat der Verein Aussicht auf das Preisgeld in Höhe von 3000€!

Vielen Dank für Eure Unterstützung!!!

Zur Abstimmung für den Publikumspreis der Bürgerstiftung

Die Geschichte der Dornhalde – Vom Schießplatz zum Friedhof

Sonntag, 18. November 2018, um 14:00 (ca. eineinhalb Stunden)

Am Volkstrauertag findet nochmals eine Führung über das Gelände von Garnisonsschützenhaus und Dornhaldenfriedhof durch unser Vereinsmitglied, Dr. Bertram Maurer, statt. Der Spezialist für die Geschichte des Areals erläutert die Lage des ehemaligen Schießplatzes sowie die Geschichte der Gebäude und des Friedhofs. Davor und danach lädt der Verein zu Kaffee oder heißen Punsch mit leckerem Herbstgebäck ans Garnisonschützenhaus ein. Wir freuen uns auf Euer/Ihr Kommen!

b_maurer_von_j_selinger

Dr. Bertram Maurer erläutert eine historische Abbildung des Garnisonsschützenhauses

Veranstaltungshinweis Vortrags- und Diskussionsveranstaltung: Die Dornhalde als Hinrichtungsstätte der NS-Militärjustiz

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 19 Uhr, Stadtarchiv Stuttgart

Sabrina Müller und Lars Skowronski referieren zu den Themen Urteils- und Hinrichtungspraxis im Oberlandesgerichtsbezirk Stuttgart ab 1939 sowie den Strukturen und der Rechtsprechung von Kriegsgerichten der Wehrmacht in Stuttgart.

An die Impulsvorträge schließt sich eine Gesprächsrunde an.

Weitere Informationen im Programmheft des Stadtarchivs

Nachlese Informations- und Diskussionsveranstaltung: Das Garnisonsschützenhaus. Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft

Am Samstag, den 22. September 2018, luden die SPD-Ortsgruppen Degerloch und Süd&Kaltental sowie der Verein Garnisonschützenhaus – Raum für Stille ans Garnisonschützenhaus zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung zu Vergangenheit – Gegenwart und Zukunft des Ensembles auf der Dornhalde ein.

Bei sonnigem Herbstwetter  verfolgten ca. 50 Interessierte eingangs einen Kurzvortrag zur Geschichte des Ortes von Dr. Bertram Maurer. Hierbei wurde deutlich, welch große Rolle SPD-Gemeinderäte in der Vergangenheit für den Erhalt des Areals gespielt haben. Konsequent wird diese Linie der SPD weiterverfolgt, was der SPD-Gemeinderat Udo Lutz in seinem Redebeitrag erläuterte: Die SPD hat im Gemeinderat stark dafür geworben, dass das Garnisonschützenhaus im Besitz der Stadt bleibt und Sanierungsgelder zur Verfügung gestellt werden. Abschließend wurde von der Gelegenheit, Fragen zu stellen, reger Gebrauch gemacht.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Zum Bericht der Ortsgruppe SPD-Degerlochplakat_spd_gsh

Nachlese Tag des offenen Denkmals 2018

Am 9. September 2018, dem diesjährigen Tag des offenen Denkmals, nutzen erneut zahlreiche Interessierte die Gelegenheit, das Gebäudeensemble und das Gelände sowie den Friedhof auf der Dornhalde zu besichtigen. Geführt von Mitgliedern des Vereins Garnisonschützenhaus – Raum für Stille konnten sich ca. 350 Personen ein Bild von Charme und Erhaltungszustand machen und erhielten im gleichen Zuge Informationen zu Geschichte, Sanierungsplänen und der Zukunft dieses historischen Ortes.denkmaltag-fb