Lesung mit Urs Mannhart: „Gschwind oder Das mutmaßlich zweckfreie Zirpen der Grillen“

Freitag, 8. Juli 2022 / 19:00 – 20:30 Uhr

Der Schriftsteller Urs Mannhardt passt mit seinen Themen bestens zum Garnisonsschützenhaus und dem Anliegen unseres Vereins. In seinem Roman geht es um ökologische Themen, um Entschleunigung und den Fortbestand unserer Welt. Und vielleicht kann er uns auch etwas erzählen von seiner Arbeit als Biobauer und warum er mit dem Fahrrad von Basel nach Stuttgart angereist ist.

Wir laden Euch herzlich dazu ein!

Zum Buch: 
Pascal Gschwind, 39, drahtig und koffeingetrieben, arbeitet für die Kommunikationsabteilung eines global tätigen Rohstoffkonzerns. Als am Thunersee unerwartet Rapacitanium gefunden wird – ein Selten-Erde-Metall, das bei der Herstellung von Akkus für Autos, Telefonen und Fahrrädern essentiell geworden ist –, wird aus Gschwind ein Mann mit einer Mission. Unter dem Joch beruflicher Anforderungen stehend, muss er zusehen, wie ihm seine Frau entgleitet und sein Sohn das Gymnasium schmeißt, um eine radikal ökologische Schule zu gründen. Ein Roman über Arbeit, Liebe, Landschaften – und die Frage, wie lange wir unsere Wirtschaft noch überleben werden.

Urs Mannhart, geboren 1975, lebt als Schriftsteller, Reporter und Landwirt in der Schweiz. Für »Bergsteigen im Flachland« (2014) erhielt er den Conrad-Ferdinand-Meyer Preis. 2021 war er Stipendiat im Stuttgarter Schriftstellerhaus.

Veranstaltungshinweis auf der Seite des Schriftstellerhauses