Der erste Weltkrieg: Vorbereitung – Begeisterung – Ernüchterung. Gespräch und Diskussion am 1. Mai um 15:00 Uhr am Garnisonsschützenhaus

Reservistenkrug von Georg Bassler. Foto: Siegfried Bassler

Georg Bassler leistete von 1905 bis 1907 seinen Militärdienst im 125. Infanterie-Regiment in der Moltke-Kaserne (damals an der Ecke Schwab- / Bebelstraße). Am Ende seiner Dienstzeit ließ er sich einen Reservistenkrug fertigen, den sein Sohn, der Theologe Siegfried Bassler, unserem Verein  überlassen hat. Von 1914 bis Ende 1917 war Georg Bassler dann Frontsoldat, bis er im Januar 1918 Ausbilder in Stuttgart wurde. Seine Eindrücke und Erlebnisse hat er in einem Kriegstagebuch festgehalten.

Wir wollen mit Siegfried Bassler über den Reservistenkrug, die Vorkriegszeit, das Schießen auf der Dornhalde und die Kriegserlebnisse seines Vaters sprechen. Gibt es Parallelen zwischen dem Hurra-Patriotismus der damaligen Zeit und der Entstehung des Ukraine-Kriegs? Kann man aus der Geschichte lernen?

Gesprächspartner sind Karin Rossnagel (Verein Garnisonsschützenhaus und Geschichtswerkstatt Stuttgart Süd) und Reinhard Schmidhäuser (Verein Garnisonsschützenhaus) Wir laden herzlich zu dem Gespräch ein und bitten um Anmeldung unter info@garnisonsschuetzenhaus.de oder unter Telefon-Nr. 0711 763863 (Sprachbox).