Garnisonsschützenhaus im Ortsgespräch von degerloch.info

Bericht über das Garnisonsschützenhaus in degerloch.info

Lesen Sie weiter in degerloch.info

Sehr interessant in dem Artikel sind die Stimmen aus Degerloch

* Brigitte Kunath-Scheffold, Bezirksvorsteherin von Degerloch:
„Ich schätze den ehrenamtlichen Einsatz des Vereins zur Erhaltung und Weiternutzung des Garnisonsschützenhauses sehr. Was die Entscheidung für die Zukunft des Gebäudes betrifft, vertraue ich auf den Gemeinderat.“
* Albert Raff, Degerlocher Ortshistoriker:
„Dass das Garnisonsschützenhaus erhalten werden muss, steht für mich außer Frage. In der Angelegenheit müsste die Stadt Stuttgart endlich Flagge zeigen und über ihren eigenen Schatten springen.“
* Beate Schiener, Stadträtin Die Grünen:
„Ich bin gegen einen Verkauf an Privatpersonen. Die Stadt sollte das Gebäude dem Verein ‚Garnisonsschützenhaus – Raum für Stille‘ zuführen, damit es der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Zur Finanzierung könnte die von der Stadt verwaltete Stiftung für erhaltenswerte Gebäude beitragen.“
* Maria Hackl, Stadträtin SPD:
„Ich stehe dem Verein sehr wohlwollend gegenüber. Das Projekt ist aber aufgrund von Denkmalschutz, Landschaftsschutz und Finanzierung hochkomplex. Es gilt, dies mit einem stimmigen Nutzungskonzept in Einklang zu bringen. Auf jeden Fall ist es das Garnisonsschützenhaus wert, dass es erhalten wird.“
* Joachim Rudolf, Stadtrat CDU:
„Ich habe große Wertschätzung für den Verein und seine Initiative und Bemühungen. Ich sehe aber bei der Zielsetzung Probleme aufgrund der Tatsache, dass das Garnisonsschützenhaus verkehrstechnisch nicht angebunden ist.“