Programmkino Würzburg

Foto: Kaleidosblog (http://blog.kaleidoscom.de)

Foto: Kaleidosblog (http://blog.kaleidoscom.de)

In Würzburg betreiben 250 BürgerInnen das erste Genossenschaftskino Bayerns: „Im Jahr 2009 schließt das beliebte Programmkino ‚Corso‘ in Würzburg. 2.700 BürgerInnen unterzeichnen innerhalb von drei Wochen eine Petition zum Fortbestehen eines Programmkinos in der Stadt und übergeben diese an die Stadtspitze. Dieser Antrag stößt bei Kulturreferent Al Ghusain auf offene Ohren und wird von der Stadt unterstützt. Es bildet sich eine Gruppe mit der Unterstützung des Kulturreferenten: Ziel ist eine Programmkino-Initiative. Daraus entwickelt sich im Frühjahr 2010 eine ca. 12-köpfige Arbeitsgruppe, die aus Vertretern verschiedener Berufsgruppen besteht (Architekt, Hochschullehrer, Kinoverleiher, Rechtsanwalt etc.). Sie lädt zu einer ersten Versammlung im Luisengarten ein und stößt auf überwältigende Resonanz. Der Erfolg ermutigt einerseits dazu, die Gründung einer Genossenschaft voranzutreiben, andererseits Filmveranstaltungen in eigener Regie durchzuführen. Im Hintergrund arbeitet weiterhin die ‚Lenkungsgruppe‘ an einem organisatorischen Konzept und der Suche nach einem Raum. Viele Raumangebote erweisen sich aus den verschiedensten Gründen als ungeeignet. Das einzig vielversprechende Objekt ist die Aula des Mozart-Gymnasiums – einem Gelände, das laut Stadtratsbeschluss seit 2007 zum Verkauf stand. Hier könnte mit geringem Aufwand ein bespielbares Kino entstehen. Im September 2010 wird die Genossenschaft gegründet, die seit 20. September 2010 aus einem arbeitsfähigen Vorstand und Aufsichtsrat besteht. Die Vertragsverhandlungen mit der Stadt führen am 3. September 2010 zu einem Abschluss. Der Genossenschaft „Programmkino Würzburg“ wird erlaubt, die notwendigen Vorbereitungen für einen Start der Vorführungen ab November 2010 in Angriff zu nehmen. Die Initiative für das Programmkino Würzburg wurde 2012 mit der Kulturmedaille für herausragendes ehrenamtliches bzw. gemeinnütziges Engagement der Stadt Würzburg ausgezeichnet.

www.central-programmkino.de

Quellen: