SPD-Gemeinderatsfraktion – Antrag „Wann zieht in das ehem. Garnisonsschützenhaus wieder Leben ein?“ (31.03.14)

Stadträtinnen/Stadträte – Fraktion: SPD Gemeinderatsfraktion
Datum: 31.03.2014

Am vergangenen Freitag ging der Verwaltung und den Fraktionen per Mail ein offener Brief zum ehemaligen Garnisonsschützenhaus in Degerloch zu. Fünf Initiativen/Einzelpersonen stellen in diesem Schreiben berechtigt Fragen zur Geschichte, zum Leerstand, zur weiteren Nutzung und zum beginnenden Verfall des im städtischen Besitz befindlichen Hauses aus dem Jahre 1893. Ein adhoc Vor-Ort-Termin unsererseits bestätigte den schlechten Zustand des als markanter Punkt am Blaustrümpflerweg gelegenen Denkmals. Das Fachwerk, die Fenster und Fensterläden, der Uhren-/Glockenturm etc. haben eine Sanierung dringend nötig. Das Grundstück ist verwildert.

Im Jahr 1970 bot das im Schweizer Stil gebaute Haus schon einmal diesen traurigen Anblick. Die Stadt hatte das damalige Gasthaus samt Gelände vom Bund gekauft. Etwas später wurde der Dornhaldenfriedhof angelegt. Das Garnisonsschützenhaus allerdings war schon damals nicht im Fokus der Verwaltung. Glücklicherweise fand dann aber ein Mitarbeiter des Garten- und Friedhofsamtes hier sein “Paradies”, und es zog wieder Leben ein.

Dies muss auch aktuell wieder passieren, und deshalb beantragen wir:

  • Die Verwaltung legt im Wirtschaftsausschuss am 9. Mai 2014 eine Objektbeschreibung des ehemaligen Garnisonsschützenhauses mit Nebengebäuden vor.
  • Sie nimmt zu den im Brief aufgeführten Fragen hinsichtlich Sanierung, zukünftigen Nutzungen, etc. Stellung – ebenso zur angesprochenen Bürgerbeteiligung.

Quelle: